Betrug über den Amazon Marketplace

Ich gebe zu, ich kaufe sehr gern über Amazon. Amazon bietet ein riesen Sortiment zu guten Preisen an. Es gibt kaum Artikel, die es nicht bei Amazon gibt. Außerdem ist der Service von Amazon unschlagbar. Mit dem Amazon-Marketplace bietet der Onlineriese eine Möglichkeit, dass auch Einzelunternehmen Produkte über Amazon verkaufen können

In diesem Beitrag möchte ich euch kurz einen Betrugsfall schildern, welcher sich vor kurzem über den Marketplace zugetragen hat. Um mich vor rechtlichen Konsequenzen zu schützen, werde ich den Namen des Händlers und der Anwaltskanzlei nicht nennen.

Vor über einem halben Jahr kaufte ich ein Lizenzschlüssel für ein Computerprogramm über den Marketplace. Die Lizenz wurde mir per E-Mail schnell zugestellt und ich habe diesen sofort eingelöst. Einige Zeit später schaute ich auf meinen Kontoauszug und habe gesehen, dass Amazon mir das Geld der Bestellung zurück erstattet hat. Um den ganzen Nachzugehen habe ich meinen Bestellverlauf angeschaut und festgestellt, dass der Artikel aus dem Sortiment von Amazon entfernt wurde. Daraus schließ ich, dass Amazon den Betrag aufgrund von Fälschungen oder Betrug gesperrt hat.

Somit ließ ich den Kauf ausser acht und wunderte mich stark, als ich vor kurzem ein schreiben von einen dubiosen Anwalt. Dieser Forderte mich auf die „Schulden“ und eine zuzügliche Rechtsanwaltsgebühr innerhalb von fünf Tagen zu bezahlen. Ich rief sofort den Support von Amazon an und dieser versicherte mir, dass ich auf keinen Fall bezahlen solle, da es sich bei dem Brief um einen Betrug handelt. Auch mein Anwalt bestätigte mir den Verdacht. Ich habe bereits einige Beschwerden und rechtliche Schritte gegen sowohl den Händler, als auch gegen den Anwalt eingeleitet. Aus strategischen Gründen, werde ich diese jedoch nicht veröffentlichen. Fakt ist, dass ich keinerlei Zahlungserinnerung noch Mahnung erhalten habe. Somit sind die Forderungen des Anwalts nichtig. Solltet ihr auch solche Forderungen erhalten haben, wendet euch bitte zuerst an Amazon und folgt deren Anweisungen. Von einen Kontakt mit dem gegnerischen Anwalt würde ich absehen!

Auch würde ich keine Bezahlung über eine Banküberweisung tätigen, da es sich höchstwahrscheinlich um einen Betrüger handelt.

Solltest du weitere Infos oder Fragen haben, kannst du mich gerne über das Kontaktformular informieren. Sollte es etwas neues geben, werde ich hier weitere Infos veröffentlichen.

(Anzeige)

Natürlich bleibt zu sagen, dass Amazon nichts mit dieser Betrugsmasche zu tun hat und sich von den Händlern klar distanziert. Der Amazon-Support hat mir bereits bestätigt, dass sie alles in ihrer Macht tuen werden um die Opfer des vermeintlichen Betruges zu unterstützen. Im Internet findet man bereits ein paar Stellungnahmen per E-Mail des Unternehmens.

Bitte teilt diesen Beitrag um weitere Leute vor dieser Masche zu schützen!

Bitte beachte: Da ich kein Anwalt bin darf ich dir keine rechtliche Beratung geben. Dieser Beitrag ersetzt keine anwaltliche Beratung! Solltest du eine Beratung wünschen, melde dich bitte bei einem Anwalt für Vertragsrecht.

Aus Sicherheitsgründen wird die Komentarfunktion für diesen Beitrag deaktiviert.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Das könnte Dich auch interessieren …

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: