Die „Strange-face-in-the-mirror illusion“ – Monster im eigenen Gesicht!

Die „Strange-face-in-the-mirror illusion“ – Monster im eigenen Gesicht!

Dass wir viele unterschiedliche Emotionen empfinden, wenn wir jemanden in die Augen schauen, ist dir wahrscheinlich schon aufgefallen. Trauer, Freude, Angst, Liebe und gar Hass können als Stimmungen auftreten. Doch können wir auch Monster durch sie sehen?

(Anzeige)

2015 unternahm der italienische Psychologe, Giovanni Caputo ein verstörendes Experiment. Er positionierte 20 Probanden gegenüber mit einem Meter Abstand und ließ sie 10 Minuten lang, bei gedimmten Licht, sich gegenseitig in die Augen schauen. Parallel dazu wurde eine Kontrollgruppe angelegt, welche Rücken an Rücken auf eine Wand schauen mussten. Das Ergebnis bei der Untersuchungsgruppe war erschreckend:

90% der Probanden gaben an, das sie während der 10 Minuten, „seltsame Gesichter“ in den Gesichter ihrer gegenüber wahrgenommen haben.

20% gaben an, das sie sogar Monster gesehen haben und 15% erkannten Gesichter ihrer Verwandten.

Bei der Kontrollgruppe traten keine dieser Halluzinationen auf.

Es gab bereits ein ähnliches Experiment von dem selben Psychologen, wobei die Probanden sich selbst in einem Spiegel anschauten. Auch dabei traten Halluzinationen auf. Diese Illusion wurde zum „Strange-face-in-the-mirror illusion“ getauft.

Auch ich habe dieses Experiment, zuhause vor einem Spiegel, ausprobiert. Ich habe zwar keine Monster wahrgenommen, jedoch wirkte mein Gesicht auf mich selbst fremd und ich hatte das Gefühl Schatten hinter mir zu sehen. Ich fühlte mich unwohl und auch beobachtet.

Doch was steckt hinter dieser Illusion?

Generell gibt es keine eindeutigen wissenschaftliche Erkenntnisse über dieses Phänomen. Eine Theorie besagt jedoch, dass das Gehirn durch das lange anstarren sich „langweilt“ und daher Halluzinationen auslöst, um sich dadurch Arbeit selber zu machen. Diese Theorie ist die bekannteste und auch Ich glaube, sie ist die plausibelste.

 Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: