Impfgegner: Wieviele Tote muss es noch geben?

Impfgegner: Wieviele Tote muss es noch geben?

Impfungen sind wahrlich nicht angenehm und ich könnte mir einiges schöneres vorstellen als einen Krankheitserreger direkt in den Arm gestochen zu bekommen. Doch sie sind wichtig, dass hört man zumindest immer von seinen Eltern. Doch was steckt wirklich dahinter und warum sind immer mehr Menschen gegen eine Impfung?

(Anzeige)

Um die Fragen beantworten zu können, muss man erst einmal verstehen wie eine Impfung funktioniert. Die typische Impfung die wir beim Arzt erhalten, ist eine so genante aktive Immunisierung. Hierbei wird der abgeschwächte Krankheitserreger in den Armen oder Beinen injiziert. Der Körper tut nun den Rest. Er kämpft gegen die kaputten, abgeschwächten Erreger und bildet selber Antikörper. Diese Antikörper sterben nach einer gewissen Zeit ab. Daher ist es notwendig eine Impfung periodisch wieder zu erneuern.

Impf-Nebenwirkungen und Impfschäden.

Viele geimpfte kennen es. Am Tag nach der Impfung geht es einen häufig etwas schlechter. Die typischen Symptome sind Schwächegefühle, erhöhte Körpertemperaturen und Unwohlsein. Doch dies sind nur kurz anhaltende Reaktionen, welche je nach Menschen unterschiedlich auftreten können. Dies ist der Grund warum man sich nicht impfen sollte, wenn man gerade erkältet ist oder vor kurzem war. Eine Impfung ist eine zusätzliche Belastung für den Körper, auch wenn wir diese nicht zwingend mitbekommen.

Impfschäden sind jedoch etwas anders. Bei diesen handelt es sich um Schäden die direkt oder zeitversetzt nach einer Immunisierung auftreten. Hierbei ist häufig die Rede von Epilepsie und weiteren irreparable Erkrankungen. Bei diesem Thema gehen jedoch die Meinungen extrem auseinander. Ob es nun wirklich Impfschäden gibt oder diese nur “erfunden” von den Impfgegnern wurde, kann und möchte ich mir nicht anmaßen zu beurteilen da ich selber kein Mediziner bin. Fakt ist jedoch, dass in fünf Jahren 211,2 Millionen Impfungen durchgeführt wurden (Quelle: Der Tagespiegel). Von diesen stellten 1036 Menschen einen Antrag auf “Anerkennung eines Impfschadens”. 169 wurden bewilligt. Dies bedeutet dass lediglich 0,000049% aller geimpften einen Antrag auf “Anerkennung eines Impfschadens” gestellt haben. Wenn man nun überlegt das lediglich 16,3% dieser Anträge bewilligt wurde, könnte man schon von einer verwindend geringe Anzahl an belegten Impfschäden sprechen.

Doch warum gibt es dennoch so viele Menschen die gegen eine Impfung sind und ihre eigenen Kinder nicht Impfen lassen?

Da würde ich tatsächlich behaupten, dass diese viele Falschmeldungen lesen. Im Internet geistern einige Videos von angeblichen Impfgeschädigten herum, welche an Krankheiten wie zum Beispiel Epilepsie leiden sollen. Auch wenn bei manchen Videos die Glaubwürdigkeit umstritten ist oder sogar ganz widerlegt wurden, möchten viele Impfgegner nichts davon hören. Lieber verbreitet man Pseudo-Statistiken, die die Gefahren von Impfungen aufzeigen sollen.

Viele Krankheiten wie zum Beispiel die Masern, hätte man eindämmen oder gar ausrotten können. Hier eine Statistik zu den Masern-Erkrankungen:

Infografik: 2019 ist schon jetzt ein Masern-Rekordjahr | Statista

Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Eine typische Begründung der Gegner ist häufig: “Ich wurde als Kind auch nie geimpft und ich lebe dennoch, warum soll ich mein Kind einer Gefahr der Impfschäden aussetzen?”. Toll und ich hatte noch nie einen Unfall mit dem Fahrrad, ergo braucht mein Kind keinen Fahrradhelm aufsetzen! Auch wurde ich noch nie überfahren beim überqueren der Straße, brauche ich meinem Kind also auch nicht beibringen nach links und rechts zu schauen wenn man über die Straße geht?

Die Impfung ist wohl einer der wichtigsten Errungenschaften der Wissenschaft. Sie hat bereits unzählige Leben gerettet und ist aus der westlichen Medizin nicht mehr wegzudenken. Daher empfinde ich eine Impflicht als zielführend um so Krankheiten einzudämmen oder gar auszurotten. Ich persönlich empfinde es unverantwortlich und leichtsinnig seine Kinder gegen Krankheiten wie die Masern nicht zu impfen. Ab März 2020 gilt die allgemeine Masern-Impflicht in Deutschland. Ab diesen Moment müssen alle Personen, die nach 1970 geboren wurden, geimpft sein. Sollten diese sich wehren, sich selbst oder ihr Kind zu impfen, müssen sie eine Strafe von bis zu 2500€ bezahlen. Dies sind zwar harte Methoden, jedoch unterstütze ich diese sehr!

 Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: